Die Welt durch Kinderaugen

Gestern hatte Uroma Geburtstag. Die Familie des Verfassers dieser Zeilen hat eine recht überschaubare Größe, weshalb man – vielleicht anders als bei anderen Familienfeiern – sogar noch mehr oder weniger alles mitkriegt was so geredet wird.

Es erkundigte sich also der vierjährige Enkelsohn des Verfassers dieser Zeilen bei seiner Mutter, wann er endlich wieder nach draußen in’s Planschbecken darf. „Wenn es aufgehört hat zu regnen.“ – „Und wann hört es auf zu regnen?“ – „Das musst Du Gott fragen.“ Woraufhin der Pöks in dem Ausflugslokal zum Nachbartisch marschierte, sich vor einem älteren Herrn aufbaute und fragte: „Bist Du Gott?“ Gleichberechtigungsfanatiker/innen werden natürlich sofort monieren, daß in der Erziehung besagten Enkelsohns wohl etwas falsch läuft. Er hätte die Frage doch genau so gut an die direkt daneben sitzende Ehefrau des anderen Gastes richten können ??!!

Durch Kinderaugen betrachtet kann die Welt manchmal noch recht einfach sein. In der Praxis ist sie es leider nicht. Und auf diesem eigentlich völlig unnötigen Umweg kommen wir damit zur Antwort auf die sich langsam erhebende Frage, warum die Monatszahlen per Ende Juli noch nicht online sind. Das hat damit zu tun, daß eine unserer Banken gerade ein Monate zurückliegendes Buchungsproblem behebt, dadurch hunderte von Korrekturbuchungen durch das „Conto pro diverse“ laufen und erst geklärt werden müssen, und dazu haben wir auch noch ein paar Depotüberträge, die sich unglücklicher Weise genau über den Monatsultimo hinziehen. Mit anderen Worten: Ein wirklich schönes Durcheinander. Da wir aber unsere Statistik nicht nach dem Motto „Rate mal mit Rosenthal“ erstellen wollen, bitten wir noch bis Mitte/Ende der 32. Kw um Geduld.

Categories: Allgemein